Brustasymmetrie

Ungleiche Brüste – Ursachen und Möglichkeiten

Ein Satz vorweg zur Beruhigung. Vollkommen gleiche, symmetrische Brüste habe ich in meinen dreißig Jahren in der Plastischen Chirurgie noch nicht gesehen. Kleine Unterschiede gibt es immer, die meist nie bemerkt wurden, häufig auch nicht von der Frau selbst. Es gibt aber eben auch sehr viel stärker ausgeprägte Brustasymmetrien, die persönlich als ästhetisch unschön wahrgenommen werden und sogar zu seelischer Belastung oder körperlichen Problemen führen können.

Brustasymmetrie

Was versteht man unter einer Brustasymmetrie?

Wir sprechen von einer Brustasymmetrie, wenn die Brüste über das normale Maß der natürlichen Toleranz hinaus ungleich sind. Trägt eine Frau beispielsweise Körbchen-Größe C und die eine Brust ist 10 Gramm schwerer, so ist dies völlig normal. Bei 100 Gramm Unterschied liegt aber eine Asymmetrie vor. Der medizinische Fachausdruck dafür ist Anisomastie.

Ursachen für ungleiche Brüste

Die häufigste Ursache für ungleiche Brüste ist die genetische Veranlagung, manchmal sind es auch hormonelle Schwankungen in der Pubertät. Die Brüste entwickeln sich als „Spielart der Natur“ einfach unterschiedlich.

Es  gibt auch embryonale Entwicklungsstörungen, die zu Fehlentwicklungen führen. Beim Amazonen-Syndrom fehlen die Weichteile der einen Brust oder sind sehr klein und beim Poland-Syndrom fehlt auch der darunterliegende Brustmuskel oder ist unterentwickelt. Dieses Bild kann übrigens auch beim Mann auftreten.

Ungleiche Brüste können auch später im Leben erworben werden. Eine Seite verändert sich vielleicht unter dem Stillen mehr, entzündliche Prozesse führen zu inneren Vernarbungen. Bei bösartigen Erkrankungen muss leider ein Teil oder gar die ganze Brust entfernt werden. Und schlussendlich kann auch nach einem nicht ganz glücklichen Verlauf eines ästhetischen Eingriffs eine Brustasymmetrie verbleiben.

Welche Formen von Brustasymmetrien gibt es?

Eine Brustasymmetrie kann prinzipiell in allen drei Dimension auftreten. Die Brüste können sich unterscheiden in der Größe, der Form und in der Höhe der Position auf dem Brustkorb. Selbstverständlich treten auch Kombinationen der Unterschiede auf. So kann die eine Seite ein straffes „B-Körbchen“ sein und die Gegenseite ein hängendes „C“. Manchmal bestehen die Unterschiede allein in Teilaspekten. Bei gleicher Brustform und -größe kann beispielsweise die Brustwarze auf einer Seite um Zentimeter tiefer platziert sein oder die Unterbrustfalte sitzt unterschiedlich hoch. Der Variationsvielfalt ist keine Grenze gesetzt.

ungleiche Brüste

Wie erfolgt die Diagnose von ungleichen Brüsten?

Die Entwicklung der weiblichen Brust ist frühestens nach der Pubertät, nicht selten erst mit 20 bis 21 Lebensjahren abgeschlossen. Erst dann lässt sich das Ausmaß ungleicher Brüste sicher diagnostizieren. Besteht bei einem jungen Mädchen der Ansatz einer leichten Asymmetrie, so kann sich das tatsächlich noch verwachsen. Andererseits kann sie sich auch noch stärker ausbilden.

Wie kann man ungleiche Brüste kaschieren?

Milde Ausprägungen einer Brustasymmetrie lassen sich ganz gut überspielen. Den BH sollte man so wählen, dass das Körbchen der größeren Brust entspricht. Die Gegenseite kann dann mit einem in das Körbchen eingelegten Silikonpolster angeglichen werden. Statt enge, körperbetonte Kleidung zu wählen, greifen Sie lieber zu einem etwas legererem Oberteil. Geschickt drapierte Schals oder Halstücher lenken die Blicke auf Körperpartien, die Sie vielleicht lieber an sich mögen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten bei Brustasymmetrien gibt es?

Die unterschiedlichen Ausprägungsformen und –grade einer Brustasymmetrie sind sehr zahlreich und noch höher ist Anzahl der Behandlungsmöglichkeiten. Hat eine Frau beispielsweise zwei unterschiedlich große Brüste mit vergleichbarer Form, so könnte man entweder die kleinere Brust vergrößern, um sie der größeren anzupassen. Oder wir verkleinern die Größere passend zu der Kleineren. Liegt links ein A-Cup und rechts ein B-Cup vor, könnten aber auch beide mit unterschiedlichen Implantaten auf die gleiche, und dann größere Körbchengröße „C“ angehoben werden. Andererseits könnten beide um eine unterschiedliche Menge auf die gewünschte Größe verkleinert werden. Allein bei dieser einen Form der Asymmetrie gibt es bereits vier Optionen. Welche Behandlungsform für Sie die richtige ist, richtet sich natürlich auch nach Ihren körperlichen Gegebenheiten, vor allem aber natürlich nach Ihren Wünschen.

Formen von Brustasymmetrien

Welche Gründe sprechen für eine OP bei ungleichen Brüsten?

Ungleiche Brüste können nur bis zu einer gewissen Ausprägung kaschiert werden und man möchte ja auch nicht immer in wallenden Gewändern umher laufen. Korrigieren kann man eine Brustasymmetrie nur durch eine Operation.

Sind die Brüste sehr ungleich, so empfinden dies viele Frauen nicht nur als ästhetisch unbefriedigend, es kann auch zu seelischen Belastungen führen. Diese reichen von Schamgefühl über ein gestörtes Verhältnis zum eigenen Körper bis zu einem geminderten Selbstwertgefühl. Auch von Problemen in der Partnerschaft und Sexualität wird berichtet.

Bei einem sehr hohen Gewichtsunterschied der Brüste kann es zu Fehlhaltungen und Verspannungen kommen.

Wie läuft die OP bei einer Brustasymmetrie ab?

Die Korrektur einer Brustasymmetrie ist in der Regel sehr komplex und zeitaufwändig. Die Operation wird in Allgemeinnarkose durchgeführt. Die Art des Eingriffs richtet sich nach dem Befund und den Wünschen der Patientin. Nach der Operation wird ein Tapeverband angelegt, und ein Kompressions-BH muss für mehrere Wochen getragen werden.

Welche Besonderheiten sind bei einer Brust-OP aufgrund von ungleichen Brüsten zu beachten?

Bei der operativen Korrektur ungleicher Brüste ist die ausführliche, gemeinsame Planung mit der Patientin und Einigung über das Wunschergebnis von äußerster Bedeutung. Hat die Patientin eine „Lieblingsbrust“ an die die andere angeglichen werden soll, so wird der Eingriff für den Operateur komplexer. In den ersten Wochen und Monaten nach dem Eingriff verändert sich eine Brust noch. Schwellungen treten auf und gehen zurück, das Gewebe wird sich entspannen und weniger prall sein und eventuell ein wenig nachgeben. Der Operateur muss also während der Operation vorhersehen, wie sich die Brust nach dem Eingriff verhalten wird, damit das Endergebnis der Gegenseite so gleich wie möglich wird. Auch wenn beide Brüste operiert werden, wird eine auf beiden Seiten anders erforderliche Technik zu einem unterschiedlichen Heilungsverlauf führen. Der Chirurg bedarf also eines sehr großen Erfahrungsschatzes und viel Fingerspitzengefühl für die bestmögliche Angleichung.

OP bei ungleichen Brüsten

Brustasymmetrie vorher nachher – was ist möglich?

Ziel ist es immer die größtmögliche Angleichung beider Brüste zu erzielen und Ihnen damit ein komplettes und besseres Körpergefühl zu geben; Balance von Körper und Seele; die Freiheit anziehen zu können, was Ihnen gefällt und nicht darauf achten zu müssen, ob das Dekolleté gut sitzt oder nicht. Eine vollständige Symmetrie wird man aber nicht erzielen können, minimale bis geringe Unterschiede wird man auch nach der Korrektur feststellen können. Auch wenn Form und Größe beider Brüste angeglichen sind, so wird das Narbenbild höchstwahrscheinlich ein wenig variieren. Die Bewegungen einer natürlichen Brust, beispielweise beim Sport, sind etwas anders als die einer operierten Brust.

Ist das Ergebnis der Operation bei Brustasymmetrie dauerhaft?

An dem Erfolg einer Korrektur der Brustasymmetrie sollen Sie sich viele Jahre erfreuen können. Inwieweit Alterungsprozesse im individuellen Falle auch den Halteapparat der Brust betreffen und ob diese im Seitenvergleich unterschiedliche Auswirkungen haben werden, lässt sich nicht sicher voraussagen.

Was kostet eine OP bei ungleichen Brüsten?

Wir wissen erst nach der körperlichen Untersuchung und persönlichen Beratung welche Operationsschritte erforderlich sein werden. So können wir Ihnen auch erst dann die Höhe Ihrer Investition errechnen.

Operation bei Brustasymmetrie

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die OP bei Brustasymmetrie?

Krankenkassen übernehmen Kosten nur, wenn sie eine medizinische Notwendigkeit anerkennen. Es gibt hier keine eindeutige, medizinische Regelung, ab welchem Schweregrad die Brustasymmetrie als behandlungsbedürftig gilt.  Von manchen Kostenträgern wird eine operative Brustangleichung erst ab einem Größenunterschied zwischen den beiden Brüsten von mehr als 30% als medizinisch notwendig bewertet. Am besten nehmen Sie persönlich den Kontakt zu dem Sachbearbeiter Ihrer Versicherung auf.

Wo entstehen Narben bei der Korrektur ungleicher Brüste?

Unterschiedliche Asymmetrien, erfordern unterschiedliche Maßnahmen zur Korrektur. Mal muss eine Brust vergrößert werden, mal eine gestrafft oder verkleinert.

Die Narben werden wie bei den Einzeloperationen liegen. Wird ein Implantat eingesetzt, so finden sich die Zugangswege in der Unterbrustfalte oder am unteren Warzenhofrand. Muss gestrafft werden, so werden Narben in jedem Fall um den ganzen Warzenhof, höchstwahrscheinlich vom unteren Pol des Warzenhofes senkrecht bis zur Unterbrustfalte und eventuell quer in der Unterbrustfalte verlaufen.

Was sollte man nach der Korrektur der Brustasymmetrie beachten?

Nach der Brustoperation wird körperliche Schonung die erste Woche von großer Bedeutung sein. Direkt nach dem Eingriff legen wir einen Tapeverband an, der nach einer Woche gewechselt wird. Fäden können 10 bis 14 Tage nach dem Eingriff entfernt werden. Ein spezieller Kompressions-BH muss für sechs Wochen getragen werden. Bei einer Brustvergrößerung können in den ersten drei Tagen stärkere Muskelschmerzen mit Schmerzmitteln gut behandelt werden. Bruststraffungen und Verkleinerungen sind dagegen schmerzarm.

Hier finden Sie mehr Informationen zu folgenden Behandlungen:
0 Kommentare
Dein Kommentar
An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.